Über uns

Die Heimatgemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur und Traditionen Schlegels für die nachfolgenden Generationen lebendig zu halten und das Gedenken an die Heimat nachhaltig zu pflegen. Dies geschieht unter anderem durch regelmäßige Heimattreffen und die Pflege des Kontakts zu der jetzigen polnischen Bevölkerung.

 

Für 12,00 €(oder freiwillig mehr) im Jahr sollten Sie Mitglied in der Heimatgemeinschaft Schlegel werden, damit Sie über unsere Heimatbriefe zu aktuellen Vorhaben und Feierlichkeiten regelmäßig informiert werden.

 

Laden Sie sich hier unsere Satzung herunter (PDF-Datei)

Unseren Aufnahmeantrag finden Sie hier (PDF-Datei)

Strackholter Gedenkstein: Zur Erinnerung und Mahnung

Am 05.07.2008 übergab der damalige 1. Vorsitzende Elmar Feige unter Anwesenheit der Vorstandsmitglieder der Heimatgemeinschaft Schlegel den Gedenkstein an die Gemeinde Strackholt.

Der Text auf der Gedenktafel lautet:

 

Am 24. Februar 1946 wurden aus Schlegel, Kreis Glatz/Niederschlesien ca. 1.000 Einwohner vertrieben und ihrer Heimat beraubt. Am 05. März 1946 kamen sie in Aurich/Ostfriesland an und wurden auf die ostfriesischen Ortschaften verteilt. Zehn Familien kamen nach Strackholt, später noch viele andere, die hier eine bescheidene Unterkunft fanden. Einige wurden ansässig und fanden ein neues Zuhause, ja sogar eine zweite Heimat.

 

Den Bewohnern von Strackholt soll hiermit gedankt, aber auch an die verlorengegangene Heimat in Schlesien erinnert werden.

Köthener Gedenkstein: Zur Erinnerung und Mahnung

Der rote Sandstein stammt aus einem Schlegeler Steinbruch und wurde nach Köthen transportiert.Der Gedenkstein wurde auf Initiative unseres Schatzmeisters Arno-Moritz Thienelt aufgestellt. Der rote Sandstein stammt aus einem Schlegeler Steinbruch, der nach Köthen transportiert wurde.

Der damalige 1. Vorsitzende Elmar Feige übergibt dem Bürgermeister von Köthen den Gedenkstein. Der damalige 1. Vorsitzende Elmar Feige übergibt dem Bürgermeister von Köthen den Gedenkstein.

Gedenktafel am ehemaligen Kriegerdenkmal nahe der Katharinenkirche

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einweihung im Juni 2014, vorn der 2. Vorsitzende Klaus Seipel, Sabina Zawada, Jerzy Czernal, Pfarrer von Schlegel.

Bericht von Familie Zöllner über die Entstehung der Bildbände I und II

Die Idee zum Bildband Schlegel entstand, nachdem der von Lorenz Zenker gezeichnete Dorfplan Schlegel im Jahr 2008 von der Heimatgemeinschaft Schlegel herausgegeben wurde.

 

Wir Nachgeborenen stellten uns vor, wie großartig es wäre, wenn all die schwarzen Kästchen mit Hausnummern auf dem Dorfplan sich in Bilder verwandeln und damit das ehemalige Dorf Schlegel anschaulich darstellen würden.

 

Unser Vorhaben stieß erst einmal auf Ablehnung, weil die Skepsis, dass genügend historische Foto gerettet und das Interesse der noch verbliebenen Erlebnisgeneration überhaupt vorhanden sei, groß war. Lorenz Zenker und Elisabeth Zöllner hielten an der Idee fest und konnten bei der Vorstandssitzung im Jahr 2011 Elmar Feige (gewesener 1. Vorsitzender der HG Schlegel) davon überzeugen, wenigstens einen Versuch zu starten.

 

Bildband-+Dorfplanpräsentation (2) (1)Ein Aufruf im Grafschafter Bote sowie im Heimatbrief folgten. Niemand ahnte, welche Lawine damit losgetreten werden wurde – eine wahre Flut von Fotos ging ein. Elmar Feige gab dem Bildband den passenden Titel „Schlegel – Ein Dorf in der Grafschaft Glatz und seine Bewohner“. Wahre Schätze wurden aus Fotoalben und Kisten gezaubert. Diese Fotos, kombiniert mit Daten und Fakten über die gezeigten Gebäude oder Personen, machen es möglich, das Dorf noch einmal so zu abzubilden, wie es vielen noch in Erinnerung ist.

 

Der erste Bildband erschien im November 2012 und wurde wegen seiner starken Nachfrage schon im Mai 2013 neu aufgelegt. Die Flut der eingesendeten Bilder versiegte nicht, sodass ein Ergänzungsband erstellt werden musste: Bildband Schlegel II erschien im August 2014.

 

Das Gesamtwerk ermöglicht auf eine einzigartige Weise, seinen Kindern und Enkelkindern die alte Heimat ein Stück näher zu bringen. Es eröffnet ganz neue Möglichkeiten, die Orte und Plätze zu zeigen, mit denen wertvolle Erinnerungen verknüpft sind und die den Nachkommen bislang nur aus Erzählungen bekannt sind.

 

Darum sollten alle, ob ehemalige Bewohner oder Nachkommen, ein Exemplar des Bildbandes im Bücherregal stehen haben.

 

Preise:
Bildband I:  28,00 €
Bildband II: 25,00 €
Dorfplan: 5,00 €
Alle Preise sind zuzüglich Versandkosten.

 

Im neuen korrigierten Dorfplan zum Einwohnerverzeichnis von 1937 sind zur besseren Orientierung die früheren Bezeichnungen der Straßen und Kolonien(Ortsteile) in deutscher und die neuen Namen in polnischer Sprache angegeben.

 

Bestellungen bitte per E-Mail an: h.gebauer@hgs-schlegel.de oder unter
Tel. 05066-6005937.
Schriftlich an:
Horst Gebauer
Bussardweg 13A
31157 Sarstedt
Bitte geben Sie jeweils Ihre Anschrift und Telefonnummern an.

 

Bankverbindung für Spenden und allgemeinen Zahlungsverkehr:  Heimatgemeinschaft Schlegel,                                Sparkasse Neuss, IBAN: DE56  3055 0000 0240 5281 90

Liebe Schlegeler und Interessierte!

Da die Wittig Chronik über Schlegel vergriffen ist, entschieden wir uns für eine Neuauflage. Es handelt sich um ein Werk des Schlegeler Professors Joseph Wittig, dem es am Herzen lag, die geschichtlichen Zusammenhänge von Schlegel festzuhalten und an die kommenden Generationen weiterzugeben. Das Manuskript der Chronik wurde etwa 1943 abgeschlossen; der von der Druckerei W.W. Klambt(entwickelte sich im Westen zu einem Medienkonzern) aus Neurode fertiggestellte Drucksatz wurde  jedoch beim Einmarsch der Russen und Polen eingeschmolzen.

Im Jahr 1983 beschloss die Heimatgemeinschaft Schlegel, die Chronik in Buchform herauszugeben. Walter Preschel aus Nürnberg schrieb sie ab und unser Vorstandsmitglied Dr. Horst Stephan bearbeitete sie in mühevoller Kleinarbeit. Diese Exemplare sind alle vergriffen.

Rainer Attig digitalisierte den Text der Chronik für seine Ahnenforschung, stellte ihn der Heimatgemeinschaft zur Verfügung und Horst Gebauer organisierte die Gestaltung und den Druck.

Die Chronik ist als gebundenes Buch(Hardcover) mit ca. 400 Seiten aufgelegt.  Größe ca. 250 mm x 210 mm(etwas kleiner als der Bildband).

Ein wichtiges Dokument für uns und unsere Nachkommen.

Bitte mit linker Maustaste anklicken     umschlag-titel-und-rueckseite

Auflagenhöhe: 50 Stück.                                                                                                                                                            

Bis zum 31.01.2018 verkauft: 42 Stück.  

Bestand: 8  Stück.                                                                                                                                                                                              

Kosten pro Stck.  48,00 € plus Versandkosten.

Bestellungen bitte per E-Mail an: h.gebauer@hgs-schlegel.de

oder unter Tel.: o5066 6005937

oder schriftlich an: Horst Gebauer, Bussardweg 13A, 31157 Sarstedt.

Bitte geben Sie jeweils Ihre Anschrift und Telefonnummern an.

Ein wichtiges Dokument für uns und unsere Nachkommen. 

Frau  Bianca-Maria Prinz, Tochter von Bianca und Prof. Josef Wittig, ihre  Familienmitglieder und weitere Erwerber der Chronik äußerten sich überaus lobenswert über den Mut und Unternehmergeist, über die Qualität der Aufmachung, des hochwertigen Papiers, die Gestaltung  und die deutliche Schrift.

  

Vereinsvorstand

Aktueller Vorstand der Heimatgemeinschaft Schlegel 1980 e.V. ab 30.08.2014

1. Vorsitzender und Internetredakteur:

Gebauer, Horst
Bussardweg 13 A
31157 Sarstedt
Mail: gebauer.h@gmail.com
Tel.: 05066-6005937
Fax: 05066-9007406

2. Vorsitzender:

Seipel, Klaus

3. Vorsitzende:

Zöllner, Elisabeth

Kommissarische Schatzmeisterin:

Zöllner, Elisabeth

Schriftführerin:

Volger, Ilona

Erweiterter Vorstand:

 

Hesse Pèrez, Joachim

Hoffmann, Georg

Jaschke, Kurt

Rother, Waldemar

Simon, Alex

Heimatschreiberin:

Simon, Christine

 

Redakteur des Heimatbriefes:

Dr. Stephan, Horst

Kassenprüfer:

Förster, Olaf

 

Tschöke, Helmuth