Was geschah in den letzten Monaten in Schlegel (Słupiec) ?

09.12.2016 Neurode: Eröffnung der Ausstellung „Geschichte der Druckkunst in Neurode.“

Es begann mit einer Handpresse.

Die Geschichte geht zurück auf einen Presse-Pionier des 19. Jahrhunderts: Wilhelm Wenzel Klambt legt vor knapp 170 Jahren den Grundstein für ein Medienunternehmen, aus dem als eine der Aktivitäten schließlich die Rose Druck GmbH hervorgeht.

 

Wilhelm Wenzel Klambt (1811-1883) 1843 gibt der Leihbuchhändler und Autor Wilhelm Wenzel Klambt im schlesischen Städtchen Neurode erstmals seine Zeitschrift „Der Hausfreund – eine Wochenschrift für alle Stände“ heraus. Für die damalige Zeit eine sehr mutige Unternehmung: Das Zeitungswesen steckt in den Kinderschuhen, Verleger sind strenger Zensur unterworfen – und Drucken ist noch mühevolle Kleinarbeit. Mit einer einfachen Handpresse stellt Klambt anfangs 500 Exemplare am Tag her.

 

Doch die Auflage seiner Zeitschrift steigt. Ab 1860 druckt eine neue „Schnellpresse“ täglich bereits mehr als 5000 Exemplare. 1882 verkauft Wilhelm Wenzel Klambt den Verlag an seinen Das Klambt-Verlagshaus im schlesischen Neurode – von hier aus baute die Familie Rose ihr Druck- und Verlagsunternehmen aufSchwiegersohn Georg Rose. Unter dessen Führung gelingt dem „Hausfreund“ der Durchbruch von der Regional-Zeitschrift zum deutschlandweit beliebten Familien-Wochenblatt. Der Klambt-Verlag wächst zu einem bedeutenden Unternehmen mit mehreren Standorten in ganz Deutschland; Millionenauflagen von unterschiedlichen Zeitschriften, Kalendern und Büchern werden gedruckt.

 

 

Stammhaus der Druck- und Verlagsunternehmen der Familie Rose: Der Klambt-Verlag im schlesischen Neurode 1943, „im hundertsten Jahre seines Bestehens“


Im Zweiten Weltkrieg gehen der Hauptsitz der Firma in Neurode und fast alle westdeutschen Geschäftsstellen verloren. Nur der Standort in Speyer bleibt der Verlegerfamilie Rose erhalten. Von dort aus baut Klambt-Urenkel Dr. Günther Rose den Verlag neu auf. Das Unternehmen wird führend im Segment der unterhaltenden Familien- und Frauenzeitschriften. Neben dem „Hausfreund“ – der bis heute von der Mediengruppe Klambt unter dem Namen „7 Tage“ herausgegeben wird – erscheinen bald weitere Titel.

Das Stammhaus, die Druckerei Klambt in Neurode, wurde 1946 nach der Vertreibung von den Polen übernommen. Die Ausstellung unter der Leitung der Vorsitzenden der  Wittig Stiftung, Frau Teresa Bazala, findet unter dem Motto „Geschichte der Druckkunst in Neurode“ z.Zt. im Kaminsaal der Bibliothek in Neurode statt. Später soll sie in der ehemaligen Klambtdruckerei ihren Platz finden.

Frau Ursula Sloninka, Lehrerin von polygraphischen Unterrichtsfächern.

 

 

 

Ausstellung Druckerei Klambt, Neurode (2)

Oberes Bild: Frau Tereza Bazala, Vorsitzende der Wittig Stiftung, die auch das Wittig Museum in Schlegel Neusorge betreut. Unter ihrer Initiative sind im Wittighaus auch die beiden Bildbände und der Dorfplan ausgestellt. Links daneben unsere in Schlegel lebende Freundin Sabina Zawada, die auf unserer Seite Touristik als kompetente und charmante Ansprechpartnerin und Dolmetscherin erwähnt ist.

In der  Druckerei wurde auch am 04.09.1945 der Drucksatz der Schlegeler Wittig Chronik hergestellt, jedoch am 04.11.1945 von den Polen eingeschmolzen. Die Heimatgemeinschaft Schlegel pflegt versöhnlichen und aufgeschlossenen Kontakt zu den jetzigen Bewohnern  unserer früheren Heimat im Bewusstsein der geschichtlichen Ereignisse.

 

 

Ausstellung Druckerei Klambt, Neurode (2)